Moderner Verein mit langer Tradition

Die Urenkelchen des Namenspaten ziehen an zwei Kordeln und enthüllen das Schild auf dem neuen Gebäude: „Sepp-Bleimair-Halle“ steht darauf. Der Ehrenvorsitzende, der 21 Jahre lang der Spielvereinigung (SpVgg) 1910 Durlach-Aue vorstand, ist sichtlich gerührt. „Mit der Benennung unserer neuen Gymnastikhalle wollen wir auch ein Zeichen nach außen setzen. Der Verein hat seine heutige Größe Sepp Bleimair zu verdanken“, sagt Vereinsvorstand Andreas Reichel.

(Nina Setzler // BNN) Sein Vorgänger habe viele Jahre für den Verein geschuftet und deshalb wohl auch einige schlaflose Nächte verbracht. „Manchmal hat es aber auch ein bisschen Spaß gemacht!“, entgegnet der Geehrte lachend. „Vor allem die Turniere für Junioren und auch Senioren, die wir durchgeführt haben. Da wollten auch Vereinsfremde eingeladen werden, was wir gerne gemacht haben.“ Aufgeschlossen ist der Verein bis heute, wie Durlachs Ortsvorsteherin Alexandra Ries bemerkt: „Vereinsoffene Angebote machen, Trends erkennen und ins Vereinsleben einbeziehen, das ist der SpVgg mit der Boulderhalle gelungen und findet mit der Gymnastikhalle nun seinen Höhepunkt.“ Neben den drei Fußballfeldern und fünf Outdoor-Tennisplätzen steht neuerdings ein Court für Padel-Tennis (Betonung auf dem e), weitere sollen dazukommen. Der Trendsport aus Spanien, eine Mischung aus Tennis und Squash, gewinnt in Karlsruhe zunehmend mehr Fans. Die überdachten Sportangebote der SpVgg sind alle miteinander verbunden: Im nun eingeweihten Neubau werden künftig zahlreiche Fitnesskurse angeboten, für die Problemzonen von Männern und Frauen ebenso wie für Senioren, Reha-Sportler oder Mütter mit Baby. Direkt angeschlossen sind die Tennishalle, das Fitnessstudio und die Boulderhalle, in der die Gymnastikkurse früher stattfanden. „Die Spielvereinigung hat eine lange Tradition, ist aber wie kaum ein anderer Verein in der Moderne angekommen“, stellt Alexandra Ries fest. Weil man erkannt habe, dass ein Sportklub eine starke Gemeinschaft und engagierte Ehrenamtliche braucht. Darum sei es wunderbar, mit der Namensgebung Sepp Bleimairs jahrelangen Einsatz zu würdigen. „Ich bin immer gut mit den Leuten klargekommen“, sagt Sepp Bleimair selbst dazu. Er könne aber diese viele Lobhudelei nicht gut vertragen. Das lässt sich an diesem Tag jedoch nicht vermeiden. Als nach der Segnung der Halle durch Pfarrer Johannes Kurz die Gäste gut gelaunt mit Sektgläsern ins Freie treten und SpVgg-Tennisspielerin Steffi Pfeifle relaxten Akustikpop spielt, kommt sogar die Sonne hervor und strahl hell auf die Tafel mit Sepp Bleimairs Namen.

Mit freundlicher Genehmigung der BNN