Unsere Tennismannschaften im Jahresrückblick

Dieses Jahr gingen mit 10 Mannschaften ein Team weniger als im Jahr zuvor für die Spielvereinigung an den Start. Die Mannschaften waren zum größten Teil unverändert. Kleine Änderungen bei den einzelnen Teams gab es wie folgt: so wurden die beiden Herrenmannschaften zu einem Team zusammen gemeldet und aus den beiden Herren 50 Teams wurde eine Herren 50 und eine Herren 60 Mannschaft gebildet.

Die Damen 40/1 traten nach ihrem erneut überraschenden Aufstieg im letzten Jahr erstmals in der Südwest-Liga an. Dies ist die mit Abstand höchste Liga, in der je eine Tennismannschaft der Spvgg mitspielen durfte! Zum Erhalt der Liga wären allerdings mindestens 3 Siege nötig gewesen, da in dieser Liga die letzten 3 Teams absteigen. Gegen starke Gegner konnten allerdings nur 2 Siege erreicht werden. So blieb dies ein interessanter Ausflug in die Südwest-Liga und die Damen 40/1 versuchen ihr Glück in der nächsten Saison wieder in der Badenliga.

Durch die ganzen neuen Regularien, die mit dem Aufstieg der Damen 40/1 in die Südwest-Liga verbunden waren, kam es bei den Damen 40/2 zu einem sehr bedauerlichen Fehler bei der Mannschaftsmeldung, wodurch die ersten drei Damen 40/2 auf der Meldeliste nicht zum Einsatz gebracht werden durften. Auch ein Einspruch beim Badischen Tennisverband konnte leider an dieser Situation nichts mehr ändern. Trotzdem ließen sich die verbliebenen Damen 40/2 nicht davon abbringen alles zu geben und konnten am Ende mit einem Sieg den 4. Platz in der 1.Bezirksklasse belegen.

Die junge Damenmannschaft spielte wie im letzten Jahr in der 2. Kreisliga. Erneut kamen hier Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs erstmals bei Medenspielen zum Einsatz. Alle Spieltage bis auf den letzten konnten gewonnen werden. Somit reichte das Unentschieden am letzten Spieltag, um sich Tabellenplatz 1 und somit den Aufstieg in die nächste höhere Liga zu sichern. Herzlichen Glückwunsch dazu an unsere Damen!

Bei den Herren 1 wurden durch den Wechsel von einigen Leistungsträgern zu unseren Herren 40 sowie in andere Vereine Plätze frei, die durch die bisherigen Herren 2 gefüllt wurden. Daher wurde dieses Jahr auch nur eine Herrenmannschaft unter Beibehaltung der höheren Spielklasse gemeldet. So startete man also gemeinsam in der 2. Bezirksklasse, konnte jedoch mit nur einem gewonnen Spieltag den Erhalt der Liga nicht erreichen.

In der 1. Bezirksklasse lief es für die Herren 30 dieses Jahr ganz gut: gleich 2 Spiele gingen nur knapp mit 4:5 verloren. 2 Siege reichten für einen guten 5. Platz und somit für einen Verbleib in der Liga.

Die Herren 40 traten das dritte Jahr in Folge als Spielgemeinschaft mit der DJK in die 2. Bezirksliga auf. Leider waren es hier gleich 4(!) knappe Spiele, die jeweils mit 4:5 verloren gingen. Sie kämpften trotzdem um jeden Ball und platzierten sich am Ende mit Rang 5 im mittleren Tabellenbereich.

Die letztjährigen Herren 50/1 nahmen einen Altersklassenwechsel zu den Herren 60 vor. Diese Änderung machte sich sehr bezahlt. Alle Spiele konnten souverän gewonnen werden und wurden mit einem Aufstieg in die 2.Bezirksliga belohnt. Herzlichen Glückwunsch zu dieser gelungenen ersten Saison als 60er!

Die bisherigen Herren 50/2 übernahmen trotz einiger Risiken die höhere Spielklasse der 50/1. Am Ende war man als Tabellensiebter zwar punktgleich mit den 5. + 6.Platzierten, hätte aber 3 einzelne Matches mehr gewinnen müssen, um den Abstieg zu vermeiden.

Nicht so positiv wie in den Vorjahren lief es für die Herren 65 in der 2. Bezirksliga. Man konnte mit allen Gegner zwar gut mithalten, jedoch fehlte das kleine Quäntchen Glück in mehreren knappen Spielen, die dann leider an den Gegner abgegeben werden mussten. Auch hier galt: bei Punktgleichheit hätte man 2 einzelne Matches mehr gewinnen müssen. So aber reichte es nur für den vorletzten Platz, der leider auch den Abstieg aus der Liga zur Folge hat.

Aus der männlichen U14 wurde altersbedingt eine U16 Mannschaft. Leider bedingen solche Altersklassenwechsel speziell im Jugendbereich, dass man plötzlich als sehr junge Mannschaft auf deutlich erfahrenere Gegner trifft. Immerhin wurden 2 Unentschieden erreicht. Trotzdem sind wir sicher, hier die Talente unserer zukünftigen Herrenmannschaft auszubilden.

Insgesamt hervorzuheben ist der Ehrgeiz und der positive Teamgeist in all unseren Mannschaften. Jeder Spieltag stärkt dabei das Zusammengehörigkeitsgefühl. Natürlich sind wir immer auf der Suche nach neuen Spielern. Wer sich also einbringen möchte oder jemand kennt, der dazu kommen will: gerne bei uns oder direkt bei den Mannschaftsführern melden.

Andrea Mußgnug