Verbandsliga Baden, 9. Spieltag: FC Olympia Kirrlach vs SpVgg Durlach-Aue 2:0 (0:0)

"Ich bin mit meiner Mannschaft absolut unzufrieden", begann Aues verletzter Spielertrainer Rouven Gondorf sein Statement auf der Pressekonferenz nach dem verlorenen Auswärtsspiel in Kirrlach...

"Wir schaffen es aktuell nicht, die wenigen Chancen, die wir uns herausspielen, zu verwerten. Wir bekommen es nicht hin, den Kampf anzunehmen, was in der Situation, in der wir uns gerade befinden, wichtig wäre. Die Spieler sind sich da ein Stück weit vielleicht zu schade, nehmen den Kampf nicht so richtig an. Wir bringen die Qualität, die wir eigentlich in der Offensive haben, derzeit nicht auf den Platz. Wir gehören nun zu den Mannschaften mit den wenigsten geschossenen Toren. Es ist eine Situation, die für uns neu ist und wir müssen wieder lernen, Fußball zu arbeiten", führte Gondorf weiter aus. 

Treffender als unser Chefcoach kann man die samstägliche Partie im Kirrlacher Waldstadion nicht analysieren. Der Sieg der Platzherren war vor knapp 150 Zuschauern alleine aufgrund der größeren Anzahl an Torchancen verdient. Wobei es insgesamt während der gesamten Partie nicht allzu viele Gelegenheiten gab, da sich beide Teams lange Zeit regelrecht neutralisierten. So lenkte der Aumer Schlussmann Dirk Naumann einen schönen Distanzschuss von Kirrlachs Kapitän Yannik Krämer gerade noch über das Tor, ehe Olympias Angreifer Patrick Rödling kurz vor Ende der ersten Halbzeit an die Latte köpfte. Auf der Gegenseite war Kirrlachs neu verpflichteter Torwart Stavros Eirinokos (die etatmäßigen Keeper Kai Schwaiger und Patrick Haumann sind verletzt) bei einer Aumer Doppelchance mit Schüssen von Laschuk und Rosenthal auf dem Posten. Dies waren die Höhepunkte der ersten 45 Minuten. 

Nach dem Wechsel verpasste erneut Rödling die Führung, zielte nach einem Aumer Abwehrfehler knapp am rechten Pfosten vorbei. Dann ergab sich die beste Möglichkeit für Team Lila; in der 65. Minute rissen die Gäste Kirrlachs Fünferkette über die rechte Außenbahn auf. Robin Schnürer setzte sich hier gut in Szene und legte den Ball schön zurück an die Strafraumgrenze, wo der laufstarke Dominic Cope freistehend zum Schuss kam, aber flach links vorbei zielte. Nur zwei Zeigerumdrehungen später nahm der erfahrene Alexander Zimmermann Maß und brachte Kirrlach mit einem herrlichen Distanzschuss in Führung, was zu diesem Zeitpunkt auch den Spielanteilen entsprach, da der FC Olympia in der zweiten Hälfte einfach mehr zuzusetzen hatte. Bei Aue 1 gingen nun die Köpfe nach unten und ein echtes Aufbäumen war leider nicht zu sehen. Patrick Rödlings Elfmetertor zum 2:0 in der 78. Minute (der herauseilende Naumann soll einen Kirrlacher nahe der Sechzehnerlinie gefoult haben, unser Keeper sprach indes von einer leichten Berührung) brachte dann die Entscheidung. Auch die späten Einwechslungen auf Aumer Seite änderten nichts mehr am Spielverlauf. Eine weitgehend harmlose und erneut (wie in Mutschelbach!) im zweiten Durchgang abbauende Gästeelf verlor zum vierten Mal in Folge und rutschte in der Tabelle auf den drittletzten Platz (16) ab. Im Heimspiel gegen den FC Zuzenhausen am 3. Oktober (Beginn: 11:30 Uhr) steht die Mannschaft nun schon unter einem gewissen Zugzwang, bevor es am kommenden Sonntag zum Tabellendritten 1. FC Bruchsal geht. 

Aue spielte in Kirrlach mit: Naumann (Tor) - Kastier, Attia, Becker, Rosenthal - Fabian Gondorf, Cope - Schnürer (ab der 85. Minute Muselewski), Laschuk (ab der 85. Minute Poppert), Marvin Gondorf (ab der 80. Minute Obermeier) - Daum (ab der 65. Minute Dönmez)

ws

Fotos: Yvonne Becker 

 

 

Teamsponsor