Im Interview mit Wolfgang Schmitt: Pascal Lindenfelser, bisher einer von drei Torhütern der Aktivität

Unser junger Torwart Pascal Lindenfelser (20), der im ersten Halbjahr der Saison 2018/19 einmal in Punktspielen für Aue 1 und elfmal für Aue 2 (zehn Ligaspiele, eine Pokalpartie) zum Einsatz kam, hat berufsbedingt seine Laufbahn zunächst beendet. Im Gespräch mit Wolfgang Schmitt erläutert er seine Situation...

Hallo Pascal, im zarten Alter von zwanzig Jahren hängst du die Torwarthandschuhe an den Nagel. Warum denn das?

Pascal Lindenfelser: Hallo Wolfgang, eigentlich hänge ich sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge an den Nagel. Hauptsächlich ist es wegen meiner Ausbildung zum Physiotherapeuten, denn hier habe ich in diesem Jahr Examen und dies ist sehr zeitaufwendig und intensiv, das lässt kaum Zeit für Training. Unter anderem habe ich einen Job als Physiotherapeut bei „Anpfiff ins Leben“ im Förderzentrum der SG Heidelberg-Kirchheim angeboten bekommen, um Jugendmannschaften zu betreuen. Und da konnte ich nicht „nein“ sagen. Zumal es mir auch etwas für meine Ausbildung bringt.

Du warst 1,5 Jahre in Aue, bist aus der Jugend des SV Sandhausen gekommen. Wie bewertest du rückblickend deine Zeit im Oberwald?

Pascal Lindenfelser: Ich war von der U12 bis zur U16 bei der TSG 1899 Hoffenheim, von der U17 bis zur U23 beim SV Sandhausen, das war eine gute Zeit. Aber die 1,5 Jahre in Aue waren die beste Zeit, egal ob ich gespielt habe oder nicht. Das Team und das Drumherum waren super, ob ich bei Aue 1 oder bei Aue 2 war. Klar hätte ich bei der Ersten gerne mehr gespielt, leider kam auch eine schwere Verletzung dazu, die mich ausbremste. Aber man hat mich nie fallen lassen. Ich habe mich hier sehr wohl gefühlt.

Wird man dich und deine Mutter "Heli", einen unserer treuesten Fans, künftig ab und an noch bei Spielen der Lilanen sehen?

Pascal Lindenfelser: Klar werdet ihr uns wieder sehen. Meine Eltern und auch ich werden nach wie vor die Spiele anschauen, wenn es zeitlich passt. Und auch die Tabelle verfolgen.

Ist deine „Torwartkarriere“ nun endgültig beendet, oder hältst du dich für kommende Aufgaben fit, wenn es der Beruf zulassen sollte?

Pascal Lindenfelser: Nach zehn Jahren Fußball- bzw. Torwartkarriere denke ich, lege ich sie erst einmal auf Eis, halte mich aber nach wie vor fit und wer weiß, vielleicht komme ich ja wieder, wenn es mein Beruf zulässt. Ganz abgehakt ist das Ding noch nicht.

Aue 1 wird am Ende der Saison…..

Pascal Lindenfelser: Aue 1 wird zum Saisonende zwischen Platz 1 und 5 stehen, bei dem Trainer und dem Team ist auf jeden Fall Potenzial da.

Aue 2 wird am Ende der Saison…..

Pascal Lindenfelser: Aue 2 sehe ich auf den Plätzen 2 bis 4, aber ich würde ihnen einen Aufstieg gönnen, eine coole Truppe.

Pascal, ich bedanke mich für deine Zeit und dein immer volles Engagement für Team Lila. Wir alle wünschen dir viel Erfolg bei deinen neuen Aufgaben!

ws

Fotos: Manfred Sawilla

Teamsponsor